29.03.2015 Sonntag  772 Wachstunden am Baggersee

Hauptversammlung der Schutterwälder DLRG-Ortsgruppe / Viele Anschaffungen und Lehrgangsbesuche

Die Anschaffung eines neuen Bootes steht auf dem Wunschzettel der Schutterwälder DLRG-Ortsgruppe. Sie hielt am Samstag die Hauptversammlung ab.

Schutterwald. Die DLRG-Ortsgruppe Schutterwald hat am Samstag ihre Hauptversammlung im Rettungszentrum abgehalten. Dabei wurde aufs zurückliegende Jahr geblickt. Neben Übungen und Ausbildungen konnten dank einer Spendenaktion, bei der 2200 Euro eingenommen wurden, neue Funkmelder angeschafft werden. In Betrieb genommen wurde außerdem ein neues Fahrzeug. Einiges in die Kasse brachte auch der alljährliche Weihnachtsbaumverkauf, erinnerte Vorsitzender Frank Hog. Außerdem beteiligte man sich am Ferienprogramm und es wurde das 50-jährige Bestehen der Ortsgruppe gefeiert.

Lange Ausrückezeiten
Zu zehn Einsätzen wurden die DLRG-Mitglieder gerufen, teilte der Technische Leiter Dieter Schragner mit. Außerdem war man zur Absicherung beim Wakeboard-Contest in Rheinau dabei. „Die Einsatzgruppe ist gut aufgestellt“ zog er Fazit. Dennoch bereiten die langen Ausrückezeiten etwas Sorgen. Da viele Aktive tagsüber außerhalb von Schutterwald arbeiten, sei es nicht immer einfach, schnell am Einsatzort zu sein.
Marius Ritter berichtete von den Wachdiensten, die am Baggersee geleistet wurden. An 19 Tagen waren 23 Wachgänger im Einsatz und leisteten 772 Wachstunden. Gut aufgestellt ist der DLRG-Nachwuchs. „Es ist eine Freude zu sehen, was die Jugend alles auf die Beine stellt“, freute sich Frank Hog. Jeannette Elble berichtete von einigen Aktivitäten der Jugend. Neben der Ausbildung standen auch viele Freizeitaktivitäten auf dem Programm.
Den Kassenbericht trug ebenfalls Jeannette Elble vor. Die Kasse schloss mit einem Minus von rund 1200 Euro. „Es wurde viel angeschafft und einige Lehrgänge besucht“, relativierte Frank Hog das Minus.
Für die Zukunft ist die Anschaffung eines neuen Bootes nötig, kündigte Hog an. Er wolle sich bei den Banken nach Zuschüssen erkundigen. 2015 soll außerdem ein Volksschwimmen organisiert werden.
Hog teilte außerdem mit, dass 2015 eine neue Versicherung abgeschlossen wird, die Fahrten der Mitglieder mit ihren Privatautos im Dienste der DLRG absichert. Wie der Vorsitzende des Bezirkes „Rhein-Kinzig“ Michael Denu erklärte, gelte die neue Versicherung nicht nur für Vorstandsmitglieder, sondern für alle Mitglieder. Die Mitgliedsbeiträge müssen dadurch nicht erhöht werden.

Von: Stefanie Müller (OT)

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Stefanie Müller (OT):


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden